„Feuer frei“: Seminar zu den Brandstiftungsdelikten im SoSe 2020

1. Was umfassen die Tathandlungen der Brandstiftung?

2. Welches Rechtsgut / welche Rechtsgüter soll(en) durch § 306 Abs. 1 StGB in Abgrenzung zu den § 306a StGB ff. geschützt werden? Was folgt daraus für den Deliktstypus von § 306 StGB?

3. Was ist ein Warenlager i.S.d. § 306 Abs. 1 Nr. 3 StGB? Wie verhält sich dieses im Verhältnis zu den Warenvorräten und landwirtschaftlichen Erzeugnissen?

4. Teleologische Reduktion des § 306a Abs. 1 StGB bei ausgeschlossener Gefährdung von Menschen – verfassungsrechtlich geboten, möglich oder unzulässig?

5. Wann tritt bei sog. gemischt genutzten Gebäuden der Taterfolg der schweren Brandstiftung gem. § 306a Abs. 1 StGB ein?

6. Lässt sich der sog. Gefährdungsvorsatz bei § 306a Abs. 2 StGB überzeugend abgrenzen zum Verletzungsvorsatz bei § 223 StGB?

7. Die Brandstiftung mit Todesfolge gem. § 306c StGB: Unter welchen Umständen ist ein sog. Retterschaden dem Brandstifter (nicht mehr) zurechenbar?

8. Kann vom erfolgsqualifizierten Versuch des § 306c nach § 24 StGB zurückgetreten werden?

9. Inwieweit ist die Strafrahmenregelung in § 306a Abs. 1 und Abs. 2 StGB widersprüchlich? Kann die Widersprüchlichkeit ggfs. aufgelöst werden?

10. Was ist ein erheblicher Schaden i.S.d. § 306e StGB? Lässt sich dieser überhaupt sinnvoll festlegen?

 
Hinweise:

Eine Vorbesprechung findet am 12.2.2020 um 14:00 Uhr im Raum 22/206 (Heger-Tor-Wall 14) statt.

Bitte melden Sie sich im Sekretariat des Lehrstuhls zu der Veranstaltung an. Eine Anmeldung per E-Mail können Sie an instwsr@uni-osnabrueck.de richten. Bitte geben Sie bei der Anmeldung neben Ihrem Namen auch Ihre Matrikel­nummer, eine E-Mail-Adresse und Ihr aktuelles Fachsemester an.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für „Feuer frei“: Seminar zu den Brandstiftungsdelikten im SoSe 2020

Semesterabschlussklausur WS 2019/20

Die Semesterabschlussklausur zur Vorlesung Strafrecht III wird am 24.02.2020 geschrieben. Die zweistündige Bearbeitungszeit beginnt planmäßig um 14:00 Uhr. Finden Sie sich bitte bis 13:45 Uhr in dem Ihnen zugeteilten Hörsaal ein. 

Studierende mit den Anfangsbuchstaben der Nachnamen

A – G schreiben in Raum 22/B01,
(hier auch Namen mit dem Namensbestandteil „de“)

H – R schreiben in Raum 01/E01, 

S – Z schreiben in Raum 15/E10,
(hier auch Namen mit dem Namensbestandteil „von“ und „van“).

Die Buchstaben „ä“, „ö“ und „ü“ wurden wie „a“, „o“ bzw. „u“  behandelt.

Bitte achten Sie bei der Wahl Ihres Sitzplatzes unbedingt darauf, dass Ihre benachbarten Stühle unbesetzt bleiben müssen. Besetzen Sie daher bitte nicht zuerst die Plätze am Rand. Grundsätzlich soll auch jede zweite Stuhlreihe unbesetzt bleiben. Sollten die Kapazitäten in den jeweiligen Räumen nicht genügen, dürfen die Sitzplätze der zweiten Reihe genutzt werden.

Bitte denken Sie daran, sowohl ein Deckblatt sowie Ihren Studierendenausweis mitzunehmen. Sollte das Foto auf Ihrem Studierendenausweis nicht mehr deutlich erkennbar sein, bringen Sie bitte zusätzlich einen Lichtbildausweis mit. Bitte legen Sie während der Klausur Ihren Studierendenausweis für die Anwesenheitskontrolle auf den Tisch.

Nutzen Sie für die Klausurlösung bitte liniertes Papier und lassen sie ca. 1/3 des Blattes am Rand für Korrekturen frei. Sog. Klausurblöcke sind hierfür ideal. Beschriften Sie die Blätter nur einseitig! 

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Pepe Schladitz

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Semesterabschlussklausur WS 2019/20