Seminar im Wintersemester 2022/23

Untreue passt immer!

1. Die Untreue als – akzessorisches – (Wirtschafts-)Strafrecht? Eine Klärung grundlegender Begrifflichkeiten

2. Gesetzliche Bestimmtheit als Bestimmbarkeit? Konkretisierungsgebot? Eine Würdigung der Entscheidung des BVerfG zur Vereinbarkeit des § 266 mit Art. 103 Abs. 2 GG (BVerfG 10.3.2009 – 2 BvR 1980/07, wistra 2009, 385)

3. Nach verbreiteter Auffassung soll nur eine „gravierende Pflichtverletzung“ für den Tatbestand des § 266 genügen. Was ist von dieser Ansicht zu halten?

4. Was bedeutet die Formulierung in § 266 StGB, dass der Täter die ihm „obliegende Pflicht, fremde Vermögensinteressen wahrzunehmen, verletzt“ haben muss? Handelt es sich dabei um ein Blankett- oder um normatives Tatbestandsmerkmal oder um gesamttatbewertendes Merkmal?

5. Verfügt (auch) der faktische Geschäftsführer über eine tatbestandsspezifische Treupflicht?

6. Zustimmung des Treugebers als Ausschluss der Treupflichtverletzung – was sind die Voraussetzungen?

7. Die Bedeutung der Business Judgement Rule (vgl. § 93 Abs. 1 Satz 2 AktG) für den Tatbestand des § 266 StGB. Handelt es sich um einen Anwendungsfall des erlaubten Risikos?

8. Einrichtung einer „Schwarzen Kasse“ als Untreue?

9. „Haushaltsuntreue“ ist das und wann kann sie vorliegen?

10. Ausschluss einer Nachteilszufügung durch „jederzeitige Ersatzbereitschaft und -fähigkeit“ – (wie) lässt sich das begründen?

11. Der Unmittelbarkeitszusammenhang bei der Nachteilszufügung – Kann die Ausreichung eines Darlehens auch dann tatbestandsmäßig sein, wenn der Kredit ordnungsgemäß bedient wird?

12. Gilt die Tatherrschaftslehre auch für § 266 StGB – oder eine Sonderdogmatik für Sonderpflichtdelikte?

Hinweise:
Am Mittwoch, 13.07.2022, findet um 14:00 Uhr eine Vorbesprechung in Raum 22/106 statt. Bitte melden Sie sich sowohl im Sekretariat des Lehrstuhls als auch über STUD.IP zu der Veranstaltung an. Die Anmeldung im Sekretariat können Sie per E-Mail an instwsr@uni-osnabrueck.de richten. Bitte geben Sie dabei neben Ihrem Namen und dem gewünschten Thema auch Ihre Matrikelnummer, eine E-Mail-Adresse und Ihr aktuelles Fachsemester an. Die Themenvergabe erfolgt bei der Vorbesprechung. Das Seminar ist auf maximal 14 Teilnehmer:innen beschränkt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.